Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Katharinalauf Katharinalauf Katharinalauf

Stationen

Stationen

Auf den Spuren Katharina der Großen


Kaum ein Ort passt besser als Startpunkt für den Katharinalauf als Zerbst/Anhalt. Denn die spätere Kaiserin Russlands, Katharina die Große, wurde als Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst geboren und hat damit im Schloss Zerbst/Anhalt ihre Familienresidenz. Von hier aus geht es über historische Handelsstraßen die beste Laufbedingungen bieten und entlang bekannter Hansestädte in Richtung St. Petersburg.


Entlang historischer Handelsrouten


Auf geschichtsträchtigen Handelsstraßen geht es in Deutschland von Zerbst/Anhalt über Halle, Magdeburg, Schwerin und Stralsund bis nach St. Petersburg in Russland. Die altehrwürdigen Straßen bieten die perfekte Laufroute, da sie möglichst auf Nebenstraßen fern ab des starken Verkehrs uns auch an der wunderschönen Natur vorbeiführen werden.


Das große Finale in St. Petersburg


Sind die 2.600 km geschafft, erwartet alle Beteiligten und vor allem die Läufer eine verdiente Ankunft im wunderschönen St. Petersburg. Der Katharinalauf endet in Puschkin nahe St. Petersburg und damit zünftig vor dem herrschaftlichen Katharinenpalast, der Lieblingsresidenz der Zarin. Mit unserem Eintreffen schließt sich der Katharinalauf auch thematisch, denn er führt uns von der Familienresidenz in Zerbst/Anhalt bis zum Großen Katharinenpalast in Puschkin und spannt damit einen Bogen auf historischer Grundlage zwischen Deutschland und den Städten und Ländern entlang der Laufstrecke.
Stationen

Bildquelle: M_H.DE - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37743607

Zerbst/Anhalt
Start

Zerbst/Anhalt


Durch das Residenzschloss der Familie von Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst, die später als Katharina die Große bekannt wurde, bildet das idyllische Zerbst/Anhalt den idealen Startort des Katharinalaufs. Von hier aus startet der Friedenslauf nach St. Petersburg.

Bildquelle: Omits - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10126128

Halle
1. Station

Halle


Mit seinem historisch wichtigen Hafen gehörte Halle (Saale) einst zum hansischen Städtebund. Die Händel-Stadt besitzt ein geschichtliches Erbe mit der ältesten Hochschule Deutschlands und dem profitablen Salzabbau. Auf sportlicher Ebene brachte die Stadt viele Olympiasieger hervor.

Bildquelle: Prinz Wilbert - Magdeburg: Dom + Elbe, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14529817

Magdeburg
2. Station

Magdeburg


Die frühere Hansestadt wuchs im Spätmittelalter durch den gewährten Freihandel zu einer der damals größten Städte in Deutschland heran. Magdeburg beheimatet sowohl eines von zwei Olympiastützpunkte in Sachsen-Anhalt als auch rund 170 Vereine des Profi- und Amateursports.

Bildquelle: A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30385316

Berlin
3. Station

Berlin


Die Hauptstadt der Bundesrepublik ist auch inoffizielle Hauptstadt des Sports. Dies beweisen sowohl historische Sportveranstaltungen wie die Fußball-Weltmeisterschaft 1974, Groß-Events wie der berühmte Berlin-Marathon als auch die ca. 2400 Sportvereine der Stadt.

Bildquelle: Michael Paul Gollmer (Mipago) - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1946157

Rostock
4. Station

Rostock


Die seit 1283 offizielle Hansestadt an der Ostsee ist traditionell das mecklenburgische Tor zu Welt. Rostock bildet zudem einen wichtigen Standort der Sportförderung vom Kinder- und Jugendsport mit der Elite-Sportstätte Christophorusschule bis zum eigenen Olympiastützpunkt.

Bildquelle: Diego Delso, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28129869

Danzig
5. Station

Danzig


Über 300 Jahre lang war Danzig ein wichtiger Teil der damaligen Hanse. Noch heute besitzt die polnische Großstadt an der Danziger Bucht mit ihren Werften einen bedeutsamen Hafen. In ihren modernen Sportstadien werden regelmäßig Europa- und Weltmeisterschaften ausgetragen.

Bildquelle: Julian Nyča - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52298523

Kaliningrad
6. Station

Kaliningrad


Die russische Stadt an der Ostsee ist das regionale Zentrum für Wirtschaft und Kultur. Der FK Baltika Kaliningrad ist nicht nur der erfolgreichste Fußballverein der Stadt, sondern auch der westlichste Russlands. 2018 war Kaliningrad Mitausrichter der Fußball-Weltmeisterschaft.

Bildquelle: Hans Weingartz / Leonce49 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18274345

Kleipeda
7. Station

Kleipeda


Mit Kleipeda an der Ostsee macht der Katharinalauf Station in Litauen. Die Hafenstadt ist ein bedeutender Warenumschlagplatz für das Baltikum. Der Lauf- und Radrennsport hat in dieser Stadt einen großen Stellenwert mit vielen erfolgreichen Radrennfahrern.

Bildquelle: David Holt - https://www.flickr.com/photos/zongo/4818695236/, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18529032

Riga
8. Station

Riga


Riga ist größter Ballungsraum und größte Stadt der baltischen Staaten. Die Hauptstadt von Lettland war einst eine berühmte Hansestadt. Der Hafen ist noch heute hauptverantwortlich für den Im- und Export des Landes. Seit 1991 ist der Riga-Marathon ein sportliches Ereignis der Stadt.

Bildquelle: Daviidos - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35419376

Tallinn
9. Station

Tallinn


Die Hauptstadt Estlands bildet das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Der Ostsee-Fährhafen und der Flughafen verbinden Tallinn mit internationalen Großstädten. Der Hafen ist traditioneller Austragungsort vieler Segelwettbewerbe.

Bildquelle: Alex 'Florstein' Fedorov, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20479981

St. Petersburg
Ziel

St. Petersburg


In St. Petersburg, genauer im Ortsteil Puschkin, endet der Katharinalauf fulminant nahe der Zarenresidenz und des Lieblingsschlosses Katharina der Großen. St. Petersburg selbst beeindruckt als viertgrößte Stadt Europas mit einer kulturübergreifenden Geschichte.

Bildquelle: A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30385316

weitere Etappenorte
auf der Strecke

weitere Etappenorte


Magdeburg, Berlin, Rostock, Kleipeda, Tallin sowie viele weitere Städte und Gemeinden in Deutschland, Polen, Litauen, Lettland, Estland und Russland

Der Verein

Gegründet am 25. Oktober 2019 mit der Mission Friedenslauf.

weiterlesen
Der Verein

Mitglied werden

Offen für jeden mit Verantwortung für kommende Generationen.

weiterlesen
Mitglied werden

Satzung

Statuten unseres sozial und sportlich engagierten Vereins.

weiterlesen
Satzung